Wohnungs­wirtschaft

Wir bieten bundesweit kundenorientierte Komplettpakete für Trinkwasserhygiene in Wohngebäuden nach den Vorgaben der Trinkwasserverordnung an. Wir unterstützen Sie zur beim kompletten Prozess von der Probenahme, der Analyse der Proben bis zur Abarbeitung im Falle von Grenzwertüberschreitungen.

Mehr erfahren

Bundesweite Probenahme von Trinkwasser

Dr. Brill + OBJEKTuS bietet Ihnen die bundesweite Beprobung Ihrer Anlagen nach der aktuellen TrinkwV an. Wir sind schnell zuverlässig und kompetent. Testen Sie unseren Service und lassen Sie uns durch Qualität überzeugen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.


Dekontaminationsmanagement
Ein positiver Befund bei der Trinkwasseranalyse erfordert umgehendes Handeln.

Dafür ist ein umfassendes Dekontaminationsmanagement erforderlich. Es ist nicht nur wichtig umgehend das Hygieneproblem zu beseitigen. Auch ist dafür zu sorgen, dass umfassende Maßnahmen koordiniert und eingeleitet werden, um eine Wiederholung zu verhindern. Hier ist fachlicher Rat und eine nachhaltige Projektsteuerung erforderlich. Nichtbeachtung vorhandener Probleme kann schnell zu strafrechtlichen Konsequenzen für Eigentümer und Verwalter führen. Die Einleitung von Sofortmaßnahmen ist daher oberstes Gebot. Die Beauftragung eines Dienstleisters wie die Dr. Brill + OBJEKTuS GmbH & Co. KG, der sich um all die notwendigen Aufgaben kümmert, kann Ihnen viel Ärger ersparen. Denn für Eigentümer und Verwalter ist die Bewältigung der erforderlichen Aufgaben im Rahmen der täglichen Arbeit kaum zu leisten.


Trinkwasserhygiene
Die häufigsten Fragen

  1. Wer unterstützt Sie nach der Ermittlung eines Legionellenbefalls bei der Ermittlung und der Beseitigung des Problems?
    Dr. Brill + OBJEKTuS bietet ein umfangreiches und detailliertes Dekontamionationsmanagement und kümmert sich darüber hinaus um die Kommunikation mit dem Gesundheitsamt, Mietern und Handwerkern sowie die Erstellung von Gefährdungsanalysen.
  2. Wer kann weitere mikrobiologische Parameter beproben und analysieren?
    Dr. Brill + OBJEKTuS beprobt und analysiert alle Standardparameter der Mikrobiologie sowie sämtliche Schwermetalle.
  3. Wie kann das Risiko eines Befalls in Verbindung mit hohen Kosten minimiert werden?
    Dr. Brill + OBJEKTuS bietet ein Vorsorgemanagement (Trinkwasserhygiene-Check, Trinkwasserhygiene-Wartung) durch das sichergestellt ist, dass die a.a.R.d.T. des Warmwassersystems eingehalten sind, um das Risiko eines Befalls zu minimieren und hohe Kosten, die damit in Verbindung stehen zu vermeiden.
  4. Wie können Haftungsrisiken für die Betreiber ausgeschlossen werden?
    Dr. Brill + OBJEKTuS unterstützt Eigentümer und Hausverwalter dabei, sicherzustellen, dass Sie ihre Handlungspflichten und die Verkehrssicherungspflicht Trinkwasser voll und ganz erfüllen, damit Sie keinen zivil- und strafrechtlichen Risiken ausgesetzt sind.
  5. Ist es erforderlich, dass die Trinkwasseranlage gewartet wird und wenn ja, übernimmt das der Sanitärbetrieb bei der Wartung der Heizungsanlage?
    Betreiber einer Trinkwasseranlage sind gesetzlich verpflichtet, den einwandfreien Betrieb nach den anerkannten Regeln der Technik zu Gewährleisten. Das Trinkwasser muss den Nutzern an jeder Zapfstelle mikrobiologisch und chemisch einwandfrei zur Verfügung gestellt werden. Somit muss sichergestellt sein, dass alle angeschlossenen Baugruppen (Filter, Pumpen, Druckerhöhungsanlagen, Enthärtungsanlagen, etc.) sich in einem einwandfreien Zustand befinden. Ist dies nicht der Fall, setzen sich die Betreiber der Trinkwasseranlage einem hohen Haftungsrisiko aus. Eine entsprechende Beurteilung können nur Personen mit entsprechender Fachkenntnis rechtssicher leisten. Wartungsarbeiten an der Heizungsanlage beinhalten i.d.R. nicht die Überprüfung des Rohrleitungssystems und daran angeschlossene Baugruppen.


Gesetze – DIN-Normen – VDI-Normen – Regelwerke

  • Infektionsschutzgesetz (IfsG)

  • Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001)

  • Verordnung über allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV)

 

Gesetze – DIN-Normen – VDI-Normen – Regelwerke

  • DIN EN 806 – (ehem. DIN 1988-1) – Trinkwasserinstallationen / Allgemeines

  • DIN 1988-20 – Planung und Ausführung (enthält DIN EN 806-2, DIN 1988-5, DVGW AB W 551, VDI-RL 6023)

  • DIN 1988-30 – Ermittlung der Rohrdurchmesser (ehem. DIN 1988-3, enthält DIN EN 806-3 und DVGW AB W 553)

  • DIN 1988-40 – Ausführung (ersetzt DIN 1988-2, enthält ZVSHK-Merkblätter „Dichtheitsprüfung“ und „Spülen“, Ergänzung zu DIN EN 806-4)

  • DIN 1988-50 – Druckerhöhung und Druckminderung (ersetzt DIN 1988-8, Ergänzung von DIN EN 806-5 sowie DIN EN 15161)

  • DIN 1988-60 – Feuerlösch- und Brandschutzanlagen (ersetzt DN 1988-6)

  • DIN 1988-70 – Vermeidung von Korrosionsschäden und Steinbildung (ersetzt DN 1988-7)

  • DIN EN 1717 – Schutz des Trinkwassers (ehem. DIN 1988-4)

 

Gesetze – DIN-Normen – VDI-Normen – Regelwerke

  • VDI-Richtlinie  6001 - Sanierung

  • VDI-Richtlinie  6023 – Hygienebewusste Planung

 

Gesetze – DIN-Normen – VDI-Normen – Regelwerke

  • DVGW AB W 551 – Legionellen

  • DVGW AB W 553 – Zirkulationsbemessung

  • DVGW AB GW 2 - Verbindungstechniken

  • ZVSHK-Merkblatt – Dichtheitsprüfung von Trinkwasserinstallationen

  • ZVSHK-Merkblatt – Spülen, Desinfizieren und Inbetriebnahme von Trinkwasserinstallationen

  • ZVSHK-Fachinfo - Technische Maßnahmen zur Einhaltung der Trinkwasserhygiene,

  • Verminderung des Legionellenwachstums in der Trinkwasser-Installation


Unterstützung zu den Themen Trink- und Kühlwasser, Hygieneproben und mikrobiologische Qualitätskontrolle

Wir unterstützen Sie bei allen Fragestellungen rund um hygienerelevante Herausforderungen von wasserführenden Systemen sowohl im Bereich Trinkwasser als auch Kühlwasser. Außerdem erstellen wir Gefährdungsbeurteilungen nach TrinkwV 2001/2012 bzw. 42. BImschV. Außerdem bieten wir krankenhaushygienische Untersuchungen für das Gesundheitswesen sowie mikrobiologische Qualitätskontrolle von Kosmetika an.


*Pflichtfelder